Gerhard Lichtenberger

Ein Skandal zu viel!


2 Kommentare

Web-Individualschule, Schule ohne Schulpflicht.

 

Was ist eigentlich ein Hamburger?

Einen Hamburger gibt es fast in jedem Schnellrestaurant. Bestellt man  dort einen Hamburger, dann bekommt man aber keinen Menschen aus Hamburg der zwischen zwei Brötchenhälften eingeklemmt wurde, auch wenn man das bei dem abgebildeten Bild denken könnte.

Man kann also zu Burger King oder Mc. Donalds gehen, und einen Hamburger bestellen, ohne dass dafür jemand in Hamburg sein Leben lassen muss.

Wikipedia schreibt zum Begriff HAMBURGER z.B.

Ein Hamburger (auch kurz Burger) ist ein warmes Schnell- oder Fertiggericht und bildet den Standardartikel vieler Fast-Food-Ketten. Es besteht aus einem Brötchen, dem Bun, mit verschiedenen Belägen, hauptsächlich einer gegrillten Scheibe aus Rinderhackfleisch (einer Art Hacksteak), dem Patty.

Auch wenn da Hamburger drauf steht, ist da kein Hamburger drin. Man könnte es also als eine Art Etikettenschwindel bezeichnen.

Ähnlich ist das mit einer „Schule“ aus Bochum.

Was ist eigentlich eine WEB-INDIVIDUALSCHULE?

Die Web-Individualschule gibt es in Bochum. Geschäftsführerin ist eine Sarah Lichtenberger, Tochter des SPD-Ratsherr Gerhard Lichtenberger,bzw. Gerd Lichtenberger  und beide sind in dem Jugendamtsskandal verwickelt, den der WDR 2015 ins Rollen brachte. G. Lichtenberger und seine Life-Jugendhilfe GmbH waren darüber hinaus schon seit Jahren immer wieder in Skandalen verwickelt, die sich um den halben Erdball ziehen. Chile, Frankreich, Kirgistan, Ukraine, Ungarn sind einige Länder wo es regelmäßig zu Merkwürdigkeiten kam.

Und auch die WEB-INDIVIDUALSCHULE hält wohl kaum das, was der Name vermuten lässt.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

WAZ berichtet über unsere gewonnen Verfahren gegen Lichtenberger

Beamtendumm

Besser später als nie. Im Oktober gab es bekanntlich beim Landgericht Essen das Hauptsacheverfahren in Sachen LICHTENBERGER ./. SCHREIBER. In diesem „100.000 Euro Verfahren“ habe ich gewonnen. Der SPD-Stadtrat aus Bochum scheiterte mit seiner Klage.

Auf dem Weg zur Kantine begegnete ich dem WDR-Reporter und dem WAZ-Reporter. Da sowohl die WAZ als auch der WDR in den letzten Monaten bereits mehrfach über die Machenschaften von G. Lichtenberger und seiner LIFE-Jugendhilfe GmbH berichtet hatte, haben ich den beiden Redakteuren erzählt, dass ich das Verfahren nun gewonnen habe.

Leider berichteten weder die WAZ noch der WDR über unsere gewonnen 100.00 Euro Verfahren. Stefan hat deshalb die WAZ nochmal angeschrieben, und dies führte dann dazu, dass die WAZ nun über unsere gewonnen Verfahren beim LG Bochum und LG Essen berichtet hat, auch wenn beide Verfahren noch nicht rechtskräftig sind.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2016/11/14/bochum-spd-ratsherr-scheitert-vor-gericht/

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/spd-ratsherr-scheitert-vor-gericht-aimp-id12356110.html

Ursprünglichen Post anzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Nicht immer werden Urteile verschoben, manchmal auch nur der Termin

Beamtendumm

Gute Nachrichten. Der Termin am 17.11.2016 beim Landgericht Essen findet NICHT statt. Das ist deshalb eine gute Nachricht, weil ich nämlich von einem Termin am 17.11.2016 gar nichts gewusst habe.

Dafür hat man mir dann einen neuen Termin mitgeteilt, der jetzt am 24.11.2016 um 15 Uhr stattfinden soll.

Ein Monat vor Heiligabend, da darf man sicherlich gespannt sein, was das Landgericht da wieder für Überraschungen bereit hält.

Werde ich vielleicht vor der Verhandlung auf der Toilette verhaftet, oder vielleicht nach der Verhandlung im Keller gleich erschossen? Nach der Wildwest-Aktion im Anschluss des letzten Termins muss man ja wieder mit allem rechnen.

In der Sache geht es mal wieder um meinen „lieblings“ Gerhard. Nachdem Hauptsacheverfahren geht es jetzt um das Eilverfahren in Sachen LICHTENBERGER ./. SCHREIBER.

Ursprünglichen Post anzeigen 253 weitere Wörter


Hinterlasse einen Kommentar

Zieh schon mal die Spendierhosen an

Beamtendumm

Es war schon ein dreistes Stück was sich Lichtenberger und sein Anwalt nach dem verlorenen Hauptsacheverfahren erlaubt haben. Der Streitwert des Verfahrens beträgt auf Antrag des Klägers (Lichtenberger) 100.000 Euro. Alleine die Anwaltskosten betragen bei diesem Streitwert 3.500 Euro. Das darf natürlich der Verlierer bezahlen, und das ist nun mal der SPD-Stadtverordnete Gerhard Lichtenberger aus Bochum.

Dennoch hatte Lichtenberger bzw. sein Anwalt die Gerichtsvollzieher beauftragt von mir 933,75 Euro aus dem vorläufigen Eilverfahren zu vollstrecken, was sich jetzt aber durch das gewonnene Hauptsacheverfahren erledigt hat.

Meine Forderung gegen Lichtenberger ist jetzt um ein vielfaches höher als seine Forderung gegen mich. Das bedeutet, dass ich nun gegen Lichtenberger juristisch vorgehen werde, und ihn für die wilde Aktion haftbar machen werde.

Ursprünglichen Post anzeigen 73 weitere Wörter


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Sieg gegen Lichtenberger ist auch ein Sieg gegen die Sonnenstaatdeppen

Beamtendumm

Ich darf mal an den Beitrag

https://beamtendumm.wordpress.com/2016/09/20/niederrheiner-und-co-wollen-sich-jetzt-selbst-verarschen/

erinnern. Dabei geht es mir besonders um einen Kommentar von einem Systemreichsbürger aus Berlin, der auch zu den tollen, ollen Sonenstaatländlern gehört.

Frank Burnsschreibt:

Lieber Bernd Schreiber,
Du spielst in der selben Liga wie Christina Ehlen und Markus Kiesling. Du schaffst es ja noch nicht einmal, gegen ein korruptes Subjekt wie Herrn Lichtenberger was entgegensetzen zu können.

Das schrieb der Typ also am 21. September 2016. Im Oktober 2016 hat dann die Staatsanwaltschaft Bochum mitgeteilt, dass das Strafverfahren von Lichtenberger gegen mich und Stefan eingestellt wurde.

Ursprünglichen Post anzeigen 91 weitere Wörter