Gerhard Lichtenberger

Ein Skandal zu viel!


Ein Kommentar

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Bochum.

In Bochum hat die CDU nun also auch Strafantrag gegen den SPD-Stadtverordneten Lichtenberger gestellt. Bekannt ist, dass bereits seit dem Sommer 2015 die Staatsanwaltschaft Essen gegen die Life-Jugendhilfe, bzw. gegen Lichtenberger ermittelt. Und nun hat auch die Staatsanwaltschaft Bochum mit den merkwürdigen Machenschaften des SPD-Mannes zu tun, der bekanntlich früher zusammen mit dem aktuellen Oberbürgermeister von Bochum gemeinsam in einem Kinderheim gearbeitet hatte. Lichtenberger der Chef, der später nach seinem ersten Skandal gekündigt wurde, und der heutige OB als Praktikant.

Der SPD-Stadtverordnete erklärt ja gerne, dass die Menschen denen er problematische Kinder bzw. Jugendliche anvertraut alles Fachkräfte wären. Ich war beim Jugendhilfeausschuss in Siegburg dabei, wie er danach gefragt wurde, und behauptet  hatte, dass das angeblich Fachkräfte wären.

Das Jugendamt der Stadt Bochum hatte dann gefordert, dass Lichtenberger mal belegen sollte, dass er auch tatsächlich ausgebildete Pädagogen mit der Betreuung der Kinder im Ausland beauftragt hat. Auf die Beweise wartet man in Bochum heute noch. Angeblich „aus Datenschutzgründen“ verweigert der Life-Geschäftsführer die Nachweise. Das ist so nachvollziehbar, als ob man während einer Polizeikontrolle den Führerschein aus Datenschutzgründen verweigern würde.

Die angeblichen Fachkräfte die von der Life-Jugendhilfe beauftragt werden sind aber gar keine Angestellte, sondern werden von der Life als freie Mitarbeiter beschäftigt. Das sind also selbständige Unternehmer.

Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Die CDU hat es getan

Am 12.2.2016 wurde hier der Beitrag veröffentlicht mit dem Titel:

https://gerhardlichtenberger.wordpress.com/2016/02/12/ene-mene-muh-was-macht-die-cdu/

Dabei ging es um die Aussage der CDU Bochum, aus November/Dezember 2015, man würde Strafantrag stellen, bzw. eine Strafanzeige gegen das SPD-Ratsmitglied Gerhard Lichtenberger, wenn die SPD bzw. die Stadtverwaltung Bochum dies nicht machen würde.

Wir haben gefragt, was denn die CDU bisher unternommen hätte.

Am 13.2.2016 wurde dann die Frage gestellt:

Tut sich was …?

https://gerhardlichtenberger.wordpress.com/2016/02/13/tut-sich-was/

In dem Beitrag wurde aber starke Zugriffe auf den Blog berichtet.

Jetzt haben wir Gewissheit. Die WAZ teilt jetzt mit, dass die CDU Bochum inzwischen Anzeige gegen Lichtenberger gestellt hat. Nach Informationen der WAZ läuft auch noch das Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Essen gegen den SPD-Mann Lichtenberger.


Ein Kommentar

Tut sich was…

Mit Erstaunen wurde festgestellt, dass am 9.2.2016 hier die Zugriffe übermäßig stark angestiegen waren. Ohne neue Meldungen gab es 10x mehr Zugriffe als üblich. Das freut die Betreiber natürlich, aber viel wichtiger ist es, dass dies darauf hindeutet, dass sich etwas tun könnte.

Zur Erinnerung, es gibt eine Strafanzeige gegen den LIFE-Geschäftsführer und SPD-Stadtverordneten. Die Strafanzeige ging bereits vor ca. einem halben Jahr bei der Staatsanwaltschaft Essen ein. Von einer Einstellung ist bisher nichts bekannt.

Außerdem hat die CDU-Bochum Ende 2015 angekündigt ebenfalls eine Strafanzeige gegen Lichtenberger stellen zu wollen.

Auch 2016 wird uns der Serienskandalmann Lichtenberger weiter beschäftigen.


Ein Kommentar

Ene, mene, muh, was macht die CDU?

Ende 2015 hatte die CDU in Bochum die dort regierende SPD, bzw. die Stadtverwaltung aufgefordert Strafantrag gegen den SPD-Stadtverordneten Gerhard Lichtenberger zu stellen. Eine Strafanzeige gegen Lichtenberger gibt es schon seit Sommer 2015. Natürlich hat weder die Bochumer SPD, noch die Stadt Strafantrag gestellt. Allerdings gehört nun auch Bochum inzwischen zu den Städten, von denen Lichtenberger und seine LIFE-Jugendhilfe keine Kinder mehr für seine Auslandsmaßnahmen mehr erhält.

Die CDU hatte mehrfach betont, dass man selber Strafantrag gegen Gerhard Lichtenberger stellen würde, wenn die SPD bzw. die Stadtverwaltung dies unterlassen würde. War auch das nur heiße Luft?

Bisher ist nicht bekannt geworden, dass die CDU die vollmundig angekündigte Strafanzeige gestellt hätte. Vielleicht ist es ja notwendig die CDU nochmals an ihre Wort zu erinnern. Vielleicht erfährt man ja am 17.2.2016 mehr, wenn der Jugendhilfeausschuss wieder in Bochum zusammentrifft.

Wir werden das Thema nicht vergessen, und auch die CDU an ihre Aussagen erinnern. Hoffentlich können wir dann ab dem 17.2.2016 etwas positives in diesem Fall berichten.

Weiterlesen