Gerhard Lichtenberger

Ein Skandal zu viel!

JW:Profit statt Kindeswohl

Ein Kommentar

Es wird Zeit hier mal wieder was zu veröffentlichen, denn sonst meint Lichtenberger am Ende noch, wir wären im Winterschlaf, und hätten ihn vergessen. Nein, wir sind nicht alle im Winterschlaf, und vergessen hat ihn sicherlich keiner.

Der heutige Beitrag behandelt nun nicht direkt das Thema Lichtenberger, oder die LIFE Gmbh, sonder mal eher den gesamten Geschäftszweig. Das Thema Jugendämter bzw. die angebliche Jugendhilfe wird von mir schon länger thematisiert. Und wie bei anderen heißen Eisen hat das Thema dann auch die häufig weniger kritische Presse übernommen.

Bei denen dauert es manchmal etwas länger, bis die sich trauen ein heißes Eisen anzufassen, aber wenn die Kacke mal richtig am Dampfen ist, müssen die das auch mal aufnehmen, teilweise um ihre Glaubwürdigkeit nicht völlig zu verlieren. Besser spät als nie, das gilt auch hier.

Die Süddeutsche Zeitung hat im Dezember 2015 eine Beilage zu dem Thema veröffentlicht. Und wenn die SZ was macht, dann macht sie es meistens gut. Ende Dezember hat dann die JUNGE WELT ebenfalls das Thema Jugendamt aufgegriffen.

Profit statt Kindeswohl

Und wieder wurde thematisiert und bestätigt, was wir hier auf unseren Seiten schon lange berichten.

Innerhalb von 10 Jahren hat sich die Anzahl der „Inobhutnahmen“ ca. verdoppelt, und das natürlich bei einer sinkenden Geburtenrate.

Es geht den Jugendämtern bei weiten nicht immer um das Kindeswohl.

Es ist ein einträgliches Geschäft für die Beteiligten Jugendhilfeträger, das kaum kontrolliert wird.

Niedersachsen ist führend in diesem perfiden Geschäft, wenn es um die Bezahlung geht. Thüringen gibt pro Kind und Jahr 40.000 Euro aus, 160.000 Euro zahlt Niedersachsen pro Kind und Jahr.

Teilweise sitzen Vertreter der Jugendhilfeausschüsse in den Ausschüssen, und schustern sich so selbst die Aufträge zu.

 

Lichtenberger und seine Life-Jugendhilfe sind also bei weitem kein Einzelfall. Hier gibt es noch viel zu tun, und viel zu berichten. Wir hoffen auf einen baldigen Bericht in der TAZ zu dem Thema, und wären auch über weitere Beiträge von der SZ und dem WDR erfreut.

Hier können Sie weiterlesen, und den Beitrag der Jungen Welt finden.

https://linkverzeichnis.wordpress.com/2015/12/30/profit-statt-kindeswohl/

Advertisements

Ein Kommentar zu “JW:Profit statt Kindeswohl

Dieser Blog lebt davon, dass der Leser auch einen Kommentar hinterlässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s