Gerhard Lichtenberger

Ein Skandal zu viel!


Hinterlasse einen Kommentar

Rhein-Sieg-Kreis holt Jugendlichen aus Kirgistan zurück.

Beamtendumm

Das war es nun für den Rest der Woche, ich habe fertig.

Es ist nun 0:30 Uhr. und ich bin von den Toten gerade wieder aufgestanden. Der gestrige Tag (Montag) war anstrengend für mich, aber der heutige (Dienstag) hat das noch getoppt. Der heutige Tag muss man in mindestens 3 Geschichten erzählen.

  1. Geschichte: KÖLN: Am Aufzug wird gerade gearbeitet. In 6-8 Minuten fährt der wieder. 80 Minuten später konnte ich dann den Bahnsteig verlassen.
  2. Die öffentliche Sitzung ist nicht öffentlich.
  3. Rhein-Sieg-Kreis holt Jugendlichen aus Kirgistan zurück.

Und diese Geschichte soll hier die erste Geschichte sein, an die ich mich ran mache.

Rhein-Sieg-Kreis holt Jugendlichen aus Kirgistan zurück.

Ursprünglichen Post anzeigen 792 weitere Wörter

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

SIEGBURG: DEMO 16. und 17.11.2015

Es ist kaum zu glauben. Am 17.11.2015 gibt es im Rhein-Sieg-Kreis eine Sitzung des dortigen Jugendhilfeausschuss. Als Punkt 2 ist dort folgendes geplant.

Vortrag des Geschäftsführers der LIFE Gmbh – Herrn Lichtenberger – zu dem Konzept des Trägers zu Auslandsmaßnahmen

Und schon wird mir wieder schlecht. Gerhard Lichtenberger soll dort also sein Konzept bezüglich Auslandsmaßnahmen von Kindern darlegen können, damit auch in Zukunft sein Rubel rollt.

Gerhard Lichtenberger, der SPD-Stadtverordnete, der seit 2002 mit seiner LIFE-Jugendhilfe immer wieder für Skandale gesorgt hat, soll also sein Konzept vorstellen, damit er auch zukünftig wieder Kasse machen kann.

Weiterlesen


2 Kommentare

Wieder in Bochum aktiv.

Heute war ich in Bochum. Heute war ich beim Landgericht. Vor einigen Wochen war ich bereits dort. Stefan hatte damals eine einstweilige Verfügung vom Landgericht bekommen. Es wurde ihm untersagt zukünftig ein Plakat zu verteilen, das er noch nie verteilt hatte.

Stefan wurde von Lichtenberger ausgesucht, weil er der Anmelder einer Demo in Sachen Lichtenberger/LIFE-JUGENDHILFE GmbH war. Erst hatte Stefan eine Unterlassungserklärung erhalten. Er hatte dann mitgeteilt, dass es das betreffende Plakat auf unserer Demo gar nicht gab.

Die Daten von Stefan hatte Lichtenberger von der Polizei erhalten, weil Stefan der Anmelder der Demo war.

Weiterlesen