Gerhard Lichtenberger

Ein Skandal zu viel!

Lichtenberger beim Flüchtlingsfest

6 Kommentare

Am Donnerstag war er angeblich noch zu krank, um dem Landtag Rede und Antwort zu stehen, und sich der zahlreich anwesenden Presse zu stellen.

Heute am Sonntag war er dann aber wieder völlig gesund, und konnte stundenlang an einem Fest für Flüchtlinge teilnehmen. Komisch, der Mann, der bisher Geld damit verdient deutsche Kinder ins Ausland zu bringen feiert nun mit ausländischen Kindern die nach Deutschland geflüchtet sind.

Wer Lichtenberger kennt, wird das nicht wundern, denn Lichtenberger macht nun auch noch in Flüchtlingen. Ein überlegenswertes Konzept. Wenn man seine Taschen damit voll machen kann, dass man deutsche Kinder ins Ausland verbringt, dann muss man doch auch Kasse machen können, mit ausländischen Kindern, die nach Deutschland geflüchtet sind. Und genau das ist nun ein neues Standbein der Lichtenberger-Unternehmen.

Und wer Kasse machen will, der ist gut beraten, wenn er wenigstens so tut, als sei er ein ganz besonderer Menschenfreund.

Vielleicht müssen wir hier ja bald die Überschrift abändern. Aus

Mit Kindern Kasse machen,

werden wir bald schreiben müssen:

Mit Kindern und Flüchtlingen Kasse machen.

Vielleicht wird er die beiden Geschäftsmodelle ja lukrativ verbinden. Vielleicht bringt er demnächst ja die Flüchtlingskinder auch in Chile, Kirgisistan, Türkei oder Ungarn unter. Im wird es vermutlich egal sein, Hauptsache der Steuerzahler füllt dabei seine Taschen.

Advertisements

6 Kommentare zu “Lichtenberger beim Flüchtlingsfest

  1. Du kannst jetzt mit der Hetze aufhören, die Wahl ist gelaufen. Du hast genug Scheisse geschrieben. Es interessiert niemanden mehr. Noch nicht mal die CDU.

    Gefällt mir

  2. Inzwischen sind die meisten Deutschen schon so verblöödet, nicht einmal merken zu wollen, wie sie an ihrem eigenen Grab schaufeln. Da haben die meisten Deutschen offensichtlich vieles mit „ihren Politikern“ gemein, wozu ich mir erlaube, die Aussage einer Südostasiatischen Botschaftsbediensteten zu zitieren: „… Ihre Politiker pflegen doch eine bestimmte Erinnerungskultur. Haben die da wohl etwas vergessen ? Ihre Politiker sind stupide, krank, korrupt, haben kein Ehrgefühl, keinen Nationalstolz. Sie verdienen keinen Respekt, keine Achtung. Wir brauchen sie nur für unsere geschäftlichen Beziehungen***. …“ Die Dame ist wohl noch nicht ganz so krank, wie „unsere Politiker“ und ihre nützlichen Idioten. Das Erwachen wird grausam werden. ***wobei wir einen Herrn Lichtenberger nicht einmal für geschäftliche Beziehungen gebrauchen (können).

    Gefällt mir

Dieser Blog lebt davon, dass der Leser auch einen Kommentar hinterlässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s